Taviforte

Medizin zum wieder Wohlfühlen

Taviforte Kapseln zur Behandlung von Bronchitis und Sinusitis

Quälender Husten, Schnupfen & Fieber

Typische Anzeichen einer Virusinfektion können Husten, Schnupfen und Fieber sein – aktuell auch Coronavirus. Zusätzlich kann die Umstellung der Jahreszeiten eine Virus-Infektion begünstigen. Oftmals stecken rasche Temperaturschwankungen dahinter – durch rasche Änderungen der allgemeinen Wetterlage in nur ein oder zwei Tagen. Dabei belasten diese häufigen Wechsel zwischen Wärme und Kälte das Immunsystem stark und schwächen gleichzeitig die Abwehrkräfte und begünstigen das Auftreten von Virus-Infektionen.

Lavendel Planze

Natürlich frei atmen

Extra stark mit Speiklavendelöl

Jetzt kommt es auf rasche Hilfe von innen an: Mit den ätherischen Ölen des Speiklavendels lösen Taviforte Kapseln zähen Schleim, fördern den Auswurf und hemmen die Entzündung direkt am Ort des Geschehens. Taviforte befreit die Atemwege und lässt Erkältungsgeplagte rasch wieder frei und unbeschwert durchatmen.

Wann wenden Sie Taviforte an und was bewirkt Taviforte?

Taviforte ist ein pflanzliches Medikament zur Behandlung der Beschwerden einer akuten Bronchitis sowie zur unterstützenden Behandlung bei Entzündungen der Nasennebenhöhlen (Sinusitis) oder Husten im Zusammenhang mit einer Erkältung bei Erwachsenen und Jugendlichen ab 12 Jahren.

Taviforte Informationsgraphik

Taviforte verflüssigt zähen und festsitzenden Schleim. Die Flimmerhärchen der Atemwege werden beweglicher und können ihrer Transportaufgabe besser nachkommen. Der Selbstreinigungsmechanismus der Schleimhaut wird wieder hergestellt. Wie eine Inhalation von innen strömt das ätherische Öl durch die Verästelungen der Atemwege und wirkt direkt am Ort des Geschehens:

  • Schleimlösend
  • Auswurffördernd
  • Entzündungshemmend
  • Antimikrobiell

Wussten Sie, dass Antibiotika nur die Bakterien bekämpfen?

In über 90% der Fälle* ist ein akuter Atemwegsinfekt viral und nicht bakteriell bedingt. Bei Infektionen, die durch Viren verursacht wurden, sind Antibiotika wirkungslos.¹

Atemwegsinfekt Informationsgrafik

Bei einem viralen Infekt – also in rund 90% der Fälle – eignen sich pflanzliche Arzneimittel wie Taviforte für die Linderung und Behandlung der Symptome einer Bronchitis oder Sinusitis.²

Sollte es tatsächlich ein bakterieller Infekt sein und ein Antibiotikum verordnet werden, kann die zusätzliche Einnahme von Taviforte ihren Körper bei einer schnellen Ausheilung unterstützten. Denn Taviforte ist kombinierbar mit Antibiotika.

Für die Abklärung, ob es sich um einen viralen oder bakteriellen Atemwegsinfekt handelt, fragen Sie bitte Ihren behandelnden Arzt.

Patientenbroschüre

 

Lesen Sie mehr zur Behandlung mit Antibiotika in der Patientenbroschüre von Arznei und Vernunft: http://www.arzneiundvernunft.at/uploads/181107-Patienteninformation-Antiinfektiva-Onlineversion_608_DE.pdf

 

Fazit:
Mit Taviforte steht Ihnen ein pflanzliches Medikament zur Verfügung, das Sie sowohl beim viralen als auch beim bakteriellen Infekt einnehmen können.

Taviforte

  • Pflanzliches Medikament zur Behandlung von Bronchitis und Sinusitis (Nasennebenhöhlenentzündung)
  • Löst den Schleim
  • Fördert die Ausheilung
  • Kombination mit Antibiotika möglich

Was ist in Taviforte enthalten?

1 Kapsel enthält 300 mg Speiklavendelöl.

Wie nehmen Sie Taviforte ein?

Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren nehmen 3 Mal täglich 1 Kapsel im Ganzen ½ Stunde vor den Mahlzeiten mit ausreichend Flüssigkeit ein.

Die Vorteile von Taviforte auf einen Blick

  • Pflanzliches Arzneimittel
  • Rasche Wirkung
  • Befreit die Atemwege, bringt die natürliche Selbstreinigung in Gang
  • Kombination mit Antibiotika möglich
  • Gut verträglich

 

*Neue Studien bestätigen starke Wirkung bei akuter
Bronchitis https://link.springer.com/article/10.1007/s10354-017-0612-0
& Sinusitis https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/31210177

 

Quellen:
1. https://www.gesundheit.gv.at/gesundheitsleistungen/medikamente/antibiotika
2. Fokkens WJ, Lund VJ, Mullol J, et al. EPOS 2012: European position paper on rhinosinusitis and nasal polyps 2012. A summary for otorhinolaryngologists. Rhinology. 2012;50(1):1-12.

 

Über Wirkungen und mögliche unerwünschte Wirkungen informieren Gebrauchsinformation, Arzt oder Apotheker.